Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

VW Karmann-Ghia (Typ 14): Frontscheibe

Liste Frontscheiben für den VW Karmann-Ghia (Typ 14)

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für die den kleinen VW Karmann-Ghia stehen drei verschiedene Windschutzscheiben-Versionen als fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität zur Verfügung:

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
VW Karmann-GhiaTyp 14 Cpé + Cabr ('55-'74)FrontscheibeKlar-8501ACL409,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
VW Karmann-GhiaTyp 14 Cpé + Cabr ('55-'74)FrontscheibeGrün-8501AGN419,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
VW Karmann-GhiaTyp 14 Cpé + Cabr ('55-'74)FrontscheibeGrünGrünkeil8501AGNGN419,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
VW Karmann-GhiaTyp 14 CpéHeckscheibe
(o. Heizung)
Klar8501BCLCU_WIbitte anfragen

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

VW Karmann-Ghia Cabriolet (Typ14) Bild: Wikipedia

Hintergrundwissen Karmann-Ghia Typ 14

Der VW Karmann-Ghia (Typ 14) wurde am 14. Juli 1955 im Kasino-Hotel Georgsmarienhütte zunächst als Coupé-Version den VW-Händlern und Journalisten vorgestellt. Die Serienproduktion begann im August 1955, in dem Monat, in dem bei VW traditionelll das neue Modelljahrt begann. Der Karmann-Ghia Typ 14 wurde dann in der Zeit von 1955 bis 1974 auf Basis des Export- Käfers bei Karmann in Osnabrück gebaut.
In Abgrenzung zum großen Karmann-Ghia (Typ 34) wird der Typ 14 oft auch als „kleiner Karmann Ghia“ bezeichnet.

Erfolgsmodell Karmann Ghia

In der Zeit von 1964 bis 1970 wurden jährlich über 30.000 Fahrzeuge produziert. Von den insgesamt 385.803 Coupés und den 81.053 Cabriolets wurden über die Hälfte (271.736 Fahrzeuge bzw. 58%) in den USA verkauft.

Karmann Ghia als Coupé und als Cabriolet

Modellhistorie Karman-Ghia Typ 14

  • Modelljahr 1956: Coupé, luftgekühlten Vier-Zylinder-Boxermotor, 30 PS, 118 km/h
  • November 1957: Produktionsbeginn Karmann Ghia Cabriolet
  • Modelljahr 1960: erste Modellpflege, größere, höher montierte Scheinwerfer, vergrößerte, in Chrom gefasste vordere Lufteinlässe, Ausstellfenster im Fond, Heckleuchten mit getrennten Gehäuse für Schluss-, Stopp- und Blinklicht.
  • 31.12.1960: Produktionsbeginn im neuen Werk „Karmann-Ghia do Brasil“ in São Bernardo do Campo, neu konstruierter 34-PS-Motor
  • Modelljahr 1966: 40-PS-Motor, 1300 cm³
  • Modelljahr 1967: 44-PS-Motor, 1500 cm³, vordere Scheibenbremsen
  • Modelljahr 1968: Verlegung Tanköffnung aus Kofferraum auf Kotflügel, Fahrzeugelektrik 12 Volt, optional Halbautomatik mit hinterer Schräglenkerachse
  • Modelljahr 1969: Warnblinkanlage Serie, nach innen versetzte Frontsitze (besser Sicht).
  • Modelljahr 1970: vorne eckige Blinker, Cabriolet Mit Glas-Heckscheibe (vorher Kunststoff)
  • Modelljahr 1971: 50-PS-Motor, 1.600 cm³, Schräglenker-Achse, Brasilien-Typ 14 mit ausstellbaren Seitenscheiben vorne.
  • Modelljahr 1973: größere Rückleuchten, große Stoßstangen, große Blinker vorne, Brasilien-Typ 14 wird 1972 eingestellt.
  • 31.07.1974: Produktion des Karmann Ghia Typ 14 endet

VW Karmann-Ghia Coupé (Typ 14) – Bild: Wikipedia

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • karmann ghia (324)
  • vw karmann ghia (134)
  • vw karmann (45)
  • karmann ghia frontscheibe (36)
  • carman chia (16)
  • karmann (16)
  • volkswagen karmann ghia (14)
Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?