Toyota Landcruiser J6: Frontscheibe

Frontscheibe Toyota Landcruiser J6

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Größte Auswahl: Für den Toyota Landcruiser J6 liefert Classic-Autoglas eine breite Palette an fabrikneuen Verbundglas-Windschutzscheiben in Erstausrüsterqualität.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeBlau-8239ABL
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeBlauBlaukeil8239ABLBL
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeBronze-8239ABZ
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeKlar-8239ACL
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeKlarBlaukeil8239ACLBL
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeKlarGrünkeil8239ACLGN
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeGrün-8239AGN
ToyotaLandcruiser J6 (81-90)FrontscheibeGrünBlaukeil8239AGNBL

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:
[contact-form 4 „Express-Anfrage“]

Toyota Landcruiser J6 (hier FJ61) – Bild: Wikipedia

Hintergrundwissen Toyota Landcruiser

Der 1981 eingeführte Toyota Landcruiser J6 ersetzte den Landcruiser J5. Das Fahrzeug wurde bis 1990 sowohl mit Benzin- als auch mit Dieselmotor angeboten, wobei der Benziner – zumeist mit Automatikgetriebe ausgestattet – vor allem für die USA gedacht war.

4-Türer: wie sein Vorgänger hadelt es sich bei dem J6 um einen 4-türigen Station Wagon. Erwar mit fünf oder sieben Sitzen erhältlich.

SUV: Während seine Vorgänger noch voll auf Geländetauglichkeit getrimmt waren, war die 60er-Serie bereits auf das neue Fahrzeugsegment der Sport Utility Vehicles (SUV) ausgerichtet. Die Komfortausstattung umfaßte nun eine Klimaanlage und eine Heizung für den hinteren Fahrzeugbereich.

Namensgebung: Der LandCruiser-Modellcode setzt sich in der kurzen Form aus vier wesentlichen Bestandteilen zusammen. Das „J“ in der Modellbezeichnung steht in der Toyota-Systematik für „Jeep/Geländewagen“. Mit „4“ ist die vierte Baureihe gekennzeichnet. Während die Motorserie durch den/die Buchstabe(n) vor dem „J“ festgelegt wird (z.B. F=Benziner der F-Serie, B=Diesel der B-Serie), kann man an der letzten Zahlenkombination der Typbezeichnung den Aufbau bzw. die Karosserievariante erkennen (40=kurz). Ein Toyota Landcruiser HJ61 verwendet folglich den Motor der H-Serie (4,0L Diesel).

Parallelmodelle: Noch bis 1984 wurde der Vor-Vorgänger, der Toyota Landcruiser J4 angeboten. Ab 1984 stand dann bereits die 70er-Serie bei den Toyota-Händlern.