Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Renault Caravelle 1100 S: Frontscheibe

Verfügbare Frontscheiben für die Renault Caravelle

Auswahl: Für die Renault Caravelle 1100 und Renault Caravelle 1100 S stehen drei passgenaue Frontscheiben-Versionen als fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität zur Verfügung.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
Renault2Caravelle 1100 S (63-68)FrontscheibeKlar-7210ACLBitte aktuellen Tagespreis anfragen
RenaultCaravelle 1100 S (63-68)FrontscheibeGrün-7210AGNBitte aktuellen Tagespreis anfragen
RenaultCaravelle 1100 S (63-68)FrontscheibeGrünBlaukeil7210AGNBLBitte aktuellen Tagespreis anfragen

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über den ARGIC-Code erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich eine Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Renault Caravelle 1100 S Cabriolet - Bild: Wikipedia

Hintergrundwissen Renault Caravelle

Die Renault Caravelle wurde als Prototyp auf dem Genfer Autosalon im März 1958 vorgestellt, das Serienfahrzeug wurde im Oktober 1958 in Paris präsentiert und bis Juli 1968 produziert.

Dauphine-Basis: Der Renault Caravelle basiert auf der Renault Dauphine und wurde primär für den amerikanischen Markt ausgelegt.

Namensgebung: Außerhalb von Nordamerika war die Caravelle in den ersten vier Jahren als Renault Floride bekannt, erhielt aber ab 1962 auch in Europa den Namen Caravelle.

Pietro Frua-Design: Die Caravelle wurde von Pietro Frua gestaltet, dessen Unternehmen 1957 von der Carrozzeria Ghia übernommen wurde. Ob Ghia oder Frua für das Design verantwortlich zeichnete, war übrigens Gegenstand eines Rechtsstreits. Frua war u.a auch für das Design des AC 428 Frua, den Maserati Quattroporte und den Maserati Mistral verantwortlich.

Karosserievarianten Renault Caravelle

  • Renault Caravelle Convertible: 2-sitzig
  • Renault Caravelle Cabriolet: 2+2-sitzig
  • Renault Caravelle Coupé „Sport-Limousine“: 2+2-sitzig

Modellhistorie und Motorisierungsvarianten Renault Caravelle

  • Renault Floride „R1092″(59-62): R4-Zylinder Heckmotor, 845 cm³, 40 PS, 130 km/h, 6V
  • Renault Floride S/Caravelle „R-1131“ (62-63): R4-Zylinder Heckmotor („Sierra“ aus Renault R8), 956 cm³, 48 PS, 135 km/h, rundum Scheibenbremsen, 12V, Cabrio optional mit Hardtop, Coupé 2+2-sitzig
  • Renault Caravelle 1100 „R1133“ (64-65): R4-Zylinder Heckmotor, 1.108 cm³, Solex-Vergaser, Startautomatik, 55 PS, 145 km/h, vollsynchronisiertes Getriebe, Caravelle Cabriolet mit Hardtop als Serienausstattung, Schriftzug „Caravelle“ groß, mit einzelnen Buchstaben auf der Frontschürze und klein auf dem vorderen Kotflügel (verschwinder wieder ab 64)
  • Renault Caravelle 1100 S (65-68): R4-Zylinder Heckmotor, 1.108 cm³, Weber-Doppelvergaser, 57,5 PS, 145 km/h, rechteckige Blinker, Rundinstrumente mit Tachometer, neues Lenkrad-Design

Von der Renault Floride wurden zwischen 1959 und 1963 insgesamt 82.874 Exemplare gebaut, von der Caravelle zwischen 1963 und 1968 insgesamt 34.165 Fahrzeuge.

Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?