Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Plymouth Barracuda (64-74): Frontscheibe

Verfügbare Plymouth Barracuda-Frontscheiben

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für den Plymouth Barracuda der Baujahre 1964-1974 liefert Classic-Autoglas Windschutzscheiben als passgenaue, fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
PlymouthBarracuda 2tür Cabrio (64-66)FrontscheibeGrünBlaukeilCA0625AGNBL449,50 €
PlymouthBarracuda 2tür Cabrio (67-75)
Barracuda 2tür Coupé (67-75)
Barracuda 2tür Hardtop (67-75)
FrontscheibeGrünBlaukeilCA0690AGNBL329,50 €
PlymouthBarracuda 2tür Cabrio (70-71)
Barracuda 2tür Coupé (70-71)
Barracuda 2tür Hardtop (70-74)
FrontscheibeGrünBlaukeilCA0758AGNBL339,50 €

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Tabelle) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über diesen spezifischen Code können Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig eine Angebot inkl. Preis und Lieferzeit erhalten:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Plymouth Barracuda ’70 – Bild: Plymouth

Plymouth Barracuda – 1. Generation (1964-1966)

Der Plymouth Barracuda erschien am 1. April 1964 als zweitüroges Fastback Coupé. Der Barracuda hatte vom Plymouth Valiant den Radstand mit 2.692 mm, die Motorhaube, die Umrahmungen der Scheinwerfer, die Windschutzscheibe, die vorderen Dreiecksfenster, die Kotflügel und die Stoßfänger; alle anderen Blechteile und Fenster waren neu.

Riesige Heckscheibe: Die Fließheckform des ersten Barracuda wurde mit einem großen 1,3 m² Panorama-Rückfenster ausgeführt, das bis zur B-Säule herumgezogen war. Dieses größte bis dahin in der Personenwagenserienfertigung verwendete Fenster wurde von Pittsburgh Plate Glass (PPG) hergestellt.

Plymouth Barracuda Sport Coupé ’66 – Bild: Plymouth

Modellpflege 1965: 3,7-Liter-Motor wird zur Basismotorisierung für die USA; neue Sonderausstattungen: Eine Commando-Version des 4,5-Liter-Motors mit Vierfachvergaser, einer Verdichtung von 10,5:1, einer schärferen Nockenwelle und anderen Verbesserungen wurde eingeführt, die 175 kW Leistung entwickelte. Darüber hinaus gab es das Formula-S-Paket, das neben dem Commando-V8 eine verstärkte Radaufhängung, größere Räder und Reifen, besondere Embleme und einen Drehzahlmesser enthielt. Scheibenbremsen und Klimaanlage ab Werk wurden nach Beginn des Modelljahres eingeführt.

Modellpflege 1966: neue Rücklichter, neue Front,neues Armaturenbrett. Die Deluxe-Modelle hatten zusätzlich auf den Kotflügeln montierte Blinkleuchten in Flossenform. Die Stoßfänger fielen größer aus und der Kühlergrill besaß ein solides Gitter. Erstmals gab es auf Wunsch eine Mittelkonsole. Zur Abgrenzung vom Valiant erhielt der Barracuda ein stilisiertes Fischlogo.

Plymouth Barracuda – 2. Generation (1967-1969)

Die zweite Generation des Barracuda hatte immer noch das A-Fahrgestell mit 2.692 mm Radstand und viele Komponenten des Valiant, war aber komplett überarbeitet und mit Barracuda-typischem Styling versehen worden.

Plymouth Barracuda Fastback ’67 – Bild: Plymouth

Karosserievarianten: der Barracuda erhielt eine eigene Modellpalette einschließlich Cabriolets und Hardtop-Modellen mit Fließheck und Stufenheck.

  • Barracuda Fastback Coupé: Fließheck, 2-türig
  • Barracuda Notchback Coupé: Stufenheck, 2-türig
  • Barracuda Convertible: Cabriolet, 2-türig

Plymouth Barracuda Hardtop Coupé „Notchback“ ’68

Modellpflege 1968:runde Seitenleuchten ohne Reflektoren (1967er-Modelle noch ohne Seitenleuchten oder -reflektoren an den Kotflügeln)

Modellpflege 1969: rechteckige Seitenreflektoren ohne Leuchten, neues Ausstattungspaket „Cuda“ (basierte auf dem Formula-S-Paket und war mit 5,6 Litern oder 6,3 Litern Hubraum verfügbar).

Plymouth Barracuda – 3. Generation (1970-1974)

Die dritte Barracuda-Genration ab 1970 verlor jede Gemeinsamkeit mit dem Valiant. Das völlig neue 1970er-Modell stand auf einer kürzeren und breiteren Version des Chrysler-B-Fahrgestell, das sich E-Fahrgestell nannte. Die Hochleistungsmodelle wurden wieder als Cuda verkauft.

Karosserievarianten: Das Fließheckmodell verschwand aus der Modellpalette, die nun nur noch aus Stufenheck- und Cabrioletmodellen bestand.

  • Barracuda Notchback Coupé: Stufenheck, 2-türig
  • Barracuda Convertible: Cabriolet, 2-türig

Modellpflege 1971: neuer Kühlergrill, andere Rücklichter, einziges Modelljahr mit vier Hauptscheinwerfern, Sonderausstattungen „Shaker Hood“ (eine direkt mit dem Motor verbundene Lufthutze, die durch die Motorhaube ragt und mit dem Motor „schüttelt“).

Modellpflege 1972: Überarbeitung Kühlergrill und Rücklleuchten (zwei Hauptscheinwerfern, vier Rücklichter).

Modellpflege 1973: Einführung schwere Seitenaufprallschutzstreben in den Türen.

Plymouth Barracuda ’73 – Bild: Plymouth

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • plymouth barracuda (36)
  • fiat 124 spider (14)
  • plymouth (14)
  • barracuda 64 heckscheibe (1)
  • plymouth barracuda cabrio (1)
Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?