Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Mini DART, Mini Jem (65-77): Frontscheibe

Verfügbare Mini Jem Frontscheiben

Für den Mini Jem stehen diverse Windschutzscheiben-Versionen als fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität zur Verfügung.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
Jem CarsMini Jem, DART (65-77)FrontscheibeKlar-9108ACLBitte aktuellen Tagespreis anfragen
Jem CarsMini Jem, DART (65-77)FrontscheibeBronze-9108ABZBitte aktuellen Tagespreis anfragen

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über den ARGIC-Code (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Mini Jem Mk1 con 1968 – Bild: Minijem

Hintergrundwissen Mini Jem

Das Mini Dart und später das Mini Jem Coupé basiert auf der Bodenplatte des Mini auf die ein Fiberglas Monocoque aufgesetzt wurde. Auch die meisten mechanischen Komponenten stammen vom Mini bzw. aus dem BMC-Regal.

Mini DART: Der Mini DART wurde ursprünglich vom britischen Fahrzeugdesigner Dizzy Addicott entwickelt und 1964 vorgestellt. Das Konzept ging durch mehrere Hände, ehe es 1965 an Jeremy Delmar-Morgan verkauft wurde, der den Mini Jem auflegte. Streng genommen hat der Mini Jem nichts mit dem Hersteller des Mini Marcos zu tun, obwohl die beiden Fahrzeuge in weiten Teilen sehr ähnlich sind.

Mini Jem Mk1: Der Mini Jem wurde zunächst von Delmar-Morgan’s Jem (Developments) Ltd. in North London produziert. Im Juli 1966 wurden die ersten drei Fahrzeuge gebaut. Im Januar 1967 wurde der Mini Jem Mk1 auf der Racing Car Show präsentiert.

Mitte 1967 übernahm Robin Statham die Unternehmung und zog damit in seine Fellpoint Company nach Penn/Buckinghamshire um.

Mini Jem Mk2: Im Jahr 1969 erfolgten einige Verbesserungen durch Statham. Beim Mini Jem Mk2 wurde die Windschutzscheibe etwas zurück gesetzt und flacher angeordnet. Dadurch musste eine Adaption der Türen erfolgen. Die Dachlinie wurde angehoben und vergrößerte so die Kopffreiheit. Interessanterweise verfügt der Mini Jem Mk2 nicht über äußere Türgriffe. Zum Einstieg wurde das Fenster beiseite geschoben, um dann die Türe von innen zu öffnen.

Im Juli 1971 war Fellpoint Ltd. insolvent. Die Rechte und die Produktionswerkzeuge gingen an High Performance Mouldings in Cricklade/Wiltshire.

Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?