Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Maserati Mistral Coupé und Spyder (63-70): Frontscheibe

Frontscheiben für den Maserati Mistral

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für den Maserati Mistral Coupé sowie die offene Variante, den Maserati Mistral Spyder sind diverse Windschutzscheiben als fehlerfreie Verbundglas-Neuware in Erstausrüsterqualität verfügbar:

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
MaseratiMistral Coupé ('63-'70)FrontscheibeKlar-9101ACLBitte tagesaktuellen Preis anfragen
MaseratiMistral Coupé ('63-'70)FrontscheibeGrün-9101AGNBitte tagesaktuellen Preis anfragen
MaseratiMistral Coupé ('63-'70)FrontscheibeGrünBlaukeil9101AGNBLBitte tagesaktuellen Preis anfragen
MaseratiMistral Coupé ('63-'70)FrontscheibeGrünGrünkeil9101AGNGNBitte tagesaktuellen Preis anfragen
MaseratiMistral Spyder ('65-'70)FrontscheibeKlar-9100ACL799,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
MaseratiMistral Spyder ('65-'70)FrontscheibeGrün-9100AGN799,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
MaseratiMistral Spyder ('65-'70)FrontscheibeGrünBlaukeil9100AGNBL819,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Maserati Mistral 4000 – Bild: Wikipedia

Hintergrundwissen Maserati Mistrale

Auf dem Turiner Salon im November 1963 präsentierte Maserati den Mistral, ein dreitüriges Schrägheck-Coupé, als Nachfolger des Maserati 3500 GT/GTI. Der Mistral war der erste in einer Serie von klassischen Maseratis, die nach einem Wind benannt wurden. Die Maserati-interne Bezeichnung lautete „Tipo 109“

2-Sitzer: obwohl der Mistrale auf der Technik des Maserati 3500 GT basierte, bot er aufgrund des 200 mm kürzeren Radstands (2400 mm) nur zwei Personen Platz.

Karosserievarianten Maserati Mistral

  • Mistral Coupé: von dem zweisitzigen Coupé wurden insgesamt 830 Exemplare produziert.
  • Mistral Spyder: ab 1965 kam der Mistral als Spyder bzw. Cabriolet auf den Markt. Von ihm wurden insgesamt nur 120 Fahrzeuge gebaut.

Das Design der Coupés und der Cabriolets kam jeweils von Frua, die Serienfertigung wurde allerdings an andere Werke vergeben. Die Rohkarosserien wurden bei Maggiora hergestellt, die Wagen selbst wurden letztlich aber von Officine Padane in Modena komplettiert.

Motorisierungsvarianten Maserati Mistral

  • Maserati Mistral 3500: Reihensechszylinder, Lucas Einspritzung, 3.485 cm³, 235 PS
  • Maserati Mistral 3700 (ab 1965): Reihensechszylinder, Lucas Einspritzung, 3.692 cm³, 245 PS, 225 km/h
  • Maserati Mistral 4000 (ab 1965): Reihensechszylinder, Lucas Einspritzung, 4.014 cm³. 255 PS, 233 km/h

Der Mistral war der letzte Maserati mit dem klassischen, von Giulio Alfieri entwickelten Reihensechszylinder des Hauses; alle späteren Modelle besaßen sechs- oder achtzylindrige V-Motoren.

Vom Mistral entstanden in der Zeit von 1963 bis 1970 insgesamt 948 Stück.

Maserati Mistral Spyder / Cabriolet von 1970 – Bild: Wikipedia

Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?