Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Maserati Indy (68-75): Frontscheibe

Frontscheiben für den Maserati Indy

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für den Maserati Indy sind diverse Windschutzscheiben als fehlerfreie Verbundglas-Neuware in Erstausrüsterqualität verfügbar:

FahrzeugtypCAAusführungArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
MaseratiIndy Coupé ('68-'75)FrontscheibeKlar-9148ACL899,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
MaseratiIndy Coupé ('68-'75)FrontscheibeKlarBlaukeil9148ACLBL939,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
Maserati2Indy Coupé ('68-'75)FrontscheibeGrün-9148AGN949,50 €
(10 - 14 Wo. Lieferzeit)
MaseratiIndy Coupé ('68-'75)FrontscheibeGrünGrünkeil9148AGNGN949,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Maserati Indy

Hintergrundwissen Maserati Indy

Der viersitzige Sportwagen Maserati Indy wurde auf dem Turiner Autosalon 1968 als Prototyp präsentiert und von 1969 bis 1975 produziert. Es war der letzte Maserati, der vor der Übernahme des Werks durch Citroën entwickelt und vorgestellt wurde. der Indy war unterhalb des Topmodells Ghibli positioniert.

Ghibli-Plattform: Der Maserati Indy basierte auf der Plattform des Maserati Ghibli mit einem um 5 cm auf 2.600 mm verlängerten Radstand. Erstmals verwendete Maserati eine selbsttragende Karosserie. Die hintere Starrachse wurde allerdings unverändert vom Ghibli übernommen

Aerodynamik: Die Aerodynamik des Indy war deutlich besser als beim Topmodell Maserati Ghibli, der zunächst parallel zum Indy im Programm bleibt. Die gute Aerodynamik war ein wesentlicher Grund dafür, daß der Indy zunächst nur mit der „kleinen“ 4,2-Liter-Ausführung des Achtzylinders ausgestattet wurde: mit einem größeren und stärkeren Motor hätte der Indy bessere Fahrleistungen erreicht als der teurere Maserati Ghibli.

Modellvarianten Maserati Indy

  • Maserati Indy 4200 (’68-’71): 4,2 Liter Achtzylinder, 260 PS, 247 km/h
  • Maserati Indy 4700 (’71-’73): 4,7 Liter Achtzylinder, 290 PS
  • Maserati Indy 4900 (’72-’75): 4,9 Liter Achtzylinder, 320 PS

Serienmäßig war der Indy mit einem Fünfganggetriebe von ZF Friedrichshafen ausgestattet; wahlweise war eine Dreigangautomatik von Borg-Warner lieferbar.

Der Maserati Indy wurde sieben Jahre lang – von 1968 bis 1975 – mit weitestgehend unveränderter Karosserie gebaut. In ieser Zeit entstanden von allen Ausführungen insgesamt 1.104 Exemplare. Der Indy war damit eines der erfolgreichsten Maserati-Modelle.

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • maserati indy (140)
Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?