Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Maserati 3500 GTI Sebring (65-67): Frontscheibe

Frontscheiben für das Maserati 3500 GTI Sebring

Für den Maserati 3500 GTI Sebring sind diverse Windschutzscheiben als fehlerfreie Verbundglas-Neuware in Erstausrüsterqualität verfügbar. Achtung: die Frontscheiben der 3500 GT-Vorgängermodelle der Jahre 1957-1965 sind derzeit nicht ohne weiteres lieferbar. Bitte trotzdem anfragen!

FahrzeugtypAusführungArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19%USt)
Maserati3500 GT Sebring ('65-'67)FrontscheibeKlar-9098ACLBitte tagesaktuellen Preis anfragen
(sofort lieferbar) (LW)
Maserati3500 GT Sebring ('65-'67)FrontscheibeKlarBlaukeil9098ACLBLBitte tagesaktuellen Preis anfragen
Maserati3500 GT Sebring ('65-'67)FrontscheibeGrün-9098AGNBitte tagesaktuellen Preis anfragen
Maserati3500 GT Sebring ('65-'67)FrontscheibeGrünBlaukeil9098AGNBLBitte tagesaktuellen Preis anfragen
Maserati3500 GT Sebring ('65-'67)Türscheibe vorne
links/rechts
(Flachglas)
Klar9098FFDCL_UKBitte tagesaktuellen Preis anfragen

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Hintergrundwissen Maserati 3500 GT

Der Maserati 3500 GT wurde von 1957 bis 1966 hergestellt. Zwei Prototypen wurden nebeneinander am 20. März 1957 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert.

Touring-Design: Diese Coupés waren von Touring und Allemano entworfen worden. Tourings Design wurde am Ende bevorzugt und sein Entwurf mit einigen kleinen Veränderungen für die Produktion übernommen. Die geräumige 4-sitzige Karosserie wurde mit Tourings Superleggera-Leichtbaumethode, in Mailand gefertigt. Der enorme Erfolg des 3500 GT erforderte in den frühen 1960er-Jahren die Schaffung einer eigenen Fertigungsstraße mit einer erhöhten Rampe, so dass gleichzeitig über und unter dem Wagen gearbeitet werden konnte.

Erster Maserati-Serienmotor: Der nagelneue 6-Zylinder-Reihenmotor hatte einen langen Hub und verfügte über zwei Nockenwellen mit Doppelzündung. Es war das erste Maserati Triebwerk, das speziell und exklusiv für eine Produktion von Straßenfahrzeugen entwickelt wurde.

Modellhistorie Maserati 3500 GT

  • Maserati 3500 GT Touring (1957-1964): Zweitürer, 2+2 Coupé, hergestellt bei Touring, „Superleggera“ Aluminium-Karosserie, R6-Zylinder, 3.485 cm³, drei Doppelvergaser, dickerer Chromrand um Kühlergrill, 220 PS, 215 km/h, 1.992 Fahrzeuge
  • Maserati 3500 GTI (ab 1961-1964): Zweitürer, 2+2 Coupé, R6-Zylinder, 3.485 cm³, erster ital. Wagen mit Direkteinspritzung, 5-Gang, rechteckige Blinker, eckigen Zusatzscheinwerfer, zusätzliche seitliche Dreiecksfenster, Scheibenbremsen vorne, 235 PS, 235 km/h
  • Maserati 3500 GT Convertibile (1959-1964): „Vignale Spider“, Zweitürer, 2-sitziges Cabriolet, 10 cm kürzerer Radstand, R6-Motor, 3.485 cm³, 220 PS, 230 km/h, 258 Fahrzeuge
  • Maserati 3500 GTI S (1962-1965): 2+2-sitziges Coupé und 2-sitziger Spider, Serie Stahl mit aluminiumbeplankter Motorhaube und Kofferaumdeckel, R6-Zylinder, 3.485 cm³, 5-Gang-Getriebe, Scheibenbremsen rundum, 220 km/h, 348 Fahrzeuge

Modellpflege: Ab 1962 alle 3500 GT jetzt mit Scheibenbremsen. Überarbeitetes Design, etwas weniger Chrom, neue Heckleuchten.

Maserati 3500 GTI S Sebring – Bild: Wikipedia

Maserati 3500 GTI Sebring

Zum Genfer Autosalon 1965 wurde der 3500 GTI S mit einer neuen Karosserie versehen und hieß von da ab offiziell 3500 GTI Sebring. Um die Scheinwerfer waren nun Chromringe angebracht, die Luftaustritte hinter den vorderen Kotflügeln waren höher gesetzt und funktionslos, die Heckleuchten waren geändert und ein neues Amaturenbrett zierte den Innenraum. Der Maserati Sebring war auf den amerikanischen Markt ausgerichtet. Der Name Sebring geht auf Maseratis Sieg beim 12-Stunden Rennen von Sebring im Jahr 1957 zurück.

  • Maserati 3500 GTI S „Sebring“ (1965-1969): 2. Serie komplett Stahl, 3.694 cm³, 243 Fahrzeuge
Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?