Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Lancia Flaminia Berlina und Coupé: Frontscheibe

Liste Frontscheiben für die Lancia Flaminia

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für die Lancia Flaminia Berlina sowie für das Flaminia Coupé sind jeweils zwei Windschutzscheiben als fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität verfügbar:

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
LanciaFlaminia Berlina ('62-'67)FrontscheibeKlar-4709ACL349,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
LanciaFlaminia Berlina ('62-'67)FrontscheibeGrün-4709AGN349,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
LanciaFlaminia Coupé 823/826 ('59-'67)FrontscheibeKlar-4731ACL349,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
LanciaFlaminia Coupé 823/826 ('59-'67)FrontscheibeGrün-4731AGN349,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Lancia Flaminia 2.8 Berlina von 1963 – Bild: NetCarShow.com

Lancia Flaminia Berlina (1957-1970)

Die viertürige Limousine Lancia Flaminia Berlina wurde 1957 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt. Der seinerzeit hochinnovative V6-Motor leistete zunächst 102 PS.

Technische Highlights: Speziell zum Öffnen des dritten Seitenfensters war ein Druckluftaggregat eingebaut. Die Hupe war mit einem Hebelchen zwischen lauter Fanfare und diskretem Signal umschaltbar. Die Sonderausstattung späterer Modelle umfasste eine beheizbare Heckscheibe und elektrische Fensterheber. Die Flaminia hatte ein vollsynchronisiertes Transaxle-Getriebe, eine DeDion-Hinterachse und, ab 1961, Vierrad-Scheibenbremsen.

Beim Flamina Berlina werden die folgenden Typen unterschieden:

  • Typ 813.00/03 (1957-1961) : V6-Motor, 2.458 cm³, 102 PS, 160 Km/h, 2.743 Fahrzeuge
  • Typ 813.10/11 (1961-1963):  V6-Motor, 2.458 cm³, 110 PS, 167 Km/h, 638 Fahrzeuge
  • Typ 813.12 (1962): V6-Motor, 2.458 cm³, 140 PS, 180 Km/h, 12 Fahrzeuge
  • Typ 826.000 (1963-1970):V6-Motor, 2.775 cm³, 129 PS, 170 Km/h, 599 Fahrzeuge

Lancia Flaminia Coupé (1959-1967)

Das zweitürige, viersitzige Lamcia Flaminia Coupé wurde auf dem Turiner Autosalon 1958 vorgestellt. Der von Pinin Farina gestaltete Wagen war der Limousine sehr ähnlich. Der Radstand wurde von 2,87 m auf 2,75 m gekürzt und die Motorleistung auf 119 PS angehoben. Durch das geringere Gewicht, 1500 kg, und den verkürzten Radstand waren die Fahrleistungen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 168 km/h deutlich ansprechender als bei der schwereren Limousine.

Für die damalige Zeit war es technisch wie auch gestalterisch richtungsweisend. Übernommen wurden das Grundkonzept der Limousine aus DeDion-Doppelgelenkachse, der Hilfsrahmen für Vorderachse und Motor mit Doppelquerlenkerachse, der Vollaluminium Sechszylinder V-Motor und die Transaxle Bauweise mit dem hinten angeordneten Getriebe und Kupplung.

Das Fahrverhalten wird als sehr handlich, gut gefedert und exat beschrieben. Die Verarbeitung war sehr hochwertig mit geringen Spaltmaßen, hochwertigen Materialien und aufwändigen Details. Beispiel hierfür sind Radmuttern aus Messing, Benzinleitungen aus Kupfer, Kofferaumdeckel, Motorhaube und Tank aus Aluminium sowie Aluminiumverkleidungen der Schweller und der B-Säule zu nennen. Das Design wurde sowohl innen wie auch außen als besonders elegant bewertet. Die Verarbeitung ist genauso aufwändig wie bei zeitgenössischen Maserati, Ferrari oder Jaguar. Komponenten, wie Bremsen, Scheinwerfer, Türgriffe, Elektrik, Schweibenwascher oder Aschenbecher sind teilweise identisch.

Das Auto wurde während seiner Produktionszeit von 1959 bis 1967 ständig weiterentwickelt:

  • erste Serie „Typ 823“ Coupé 2500 (1959-1963): 2.458 cm³, 119 PS bzw. 128 PS (drei Solex Doppelvergaser), 170 km/h
  • zweite Serie „Typ 826“ Coupé 3B 2,8 (1963-1965): 2.775 cm³, 140 PS, 181 km/h, 1.133 Fahrzeuge
Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?