Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Fiat Panda, Seat Marbella (80-03): Frontscheibe u.m.

Frontscheibe Fiat Panda

Größte Auswahl: Für den Fiat Panda und den Seat Marbella, der die gleichen Scheiben verwendet, liefert Classic-Autoglas eine breite Palette an fabrikneuen Verbundglas-Windschutzscheiben in Erstausrüsterqualität.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% Ust)
FiatPanda (81-96)FrontscheibeKlar-3333ACL99.50 €
FiatPanda (81-96)FrontscheibeGrün-3333AGN109.50 €
FiatPanda (81-96)FrontscheibeGrünBlaukeil3333AGNBL119.50 €
FiatPanda (81-96)FrontscheibeGrünGrünkeil3333AGNGNauf Anfrage
FiatPanda (81-96)FrontscheibeBronze-3333ABZauf Anfrage
FiatPanda (81-86)Dichtung Frontscheibe3333ASRH29,50 €
FiatPanda (86-96)Dichtung Frontscheibe3333ASRH1H34,50 €
FiatPanda (81-96)Heckscheibe, heizbar,
Siebdruckrand
Klar3333BCLH99,50 €
FiatPanda (81-96)Heckscheibe, heizbar,
Siebdruckrand
Grün3333BGNH129,50 €
FiatPanda (81-87)Türscheibe
links/rechts
Klar3333FCLH3FD89,50 €
FiatPanda (88-96)Türscheibe
links/rechts,
2 Löcher
Klar3333FCLH3FD1J89,50 €
FiatPanda (88-96)Türscheibe
links/rechts,
2 Löcher
Grün3333FGNH3FD1J89,50 €
FiatPanda (86-96)Seitenscheibe hinten,
links/rechts,
3 Löcher
Klar3333FCLH3RQO1H89,50 €

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Fiat Panda 4×4 von 1983 – Bild: Wikipedia

Hintergrundwissen Fiat Panda

Alleine die erste Baureihe des Fiat Panda wurde von 1980 bis 2003 über vier Millionen mal gebaut. Er zählt damit zu den erfolgreichsten Modellen der Marke.

Giugiaro-Design: Das von seinem Designer Giorgio Giugiaro als „Haushaltsgerät auf Rädern“ charakterisierte Auto fiel durch seine kantige, glattflächige Form auf. Wie die meisten Flächen sind auch alle Scheiben plan. Dadurch sind die Seitenscheiben sowohl links als auch rechts einsetzbar.

Billig: Durch das minimalistische Design in der Tradition von Citroën 2CV und Renault 4 und die spartanische Innenausstattung (Sitze aus bespannten Stahlrohrrahmen) konnte der Panda besonders preisgünstig hergestellt werden.

Eine Karosserie: Der knapp 700 kg schwere Panda wurde ausschließlich als 2-türige Steilheck-Limousine mit großer Heckklappe angeboten (Typbezeichnung: 141). Auf Wunsch war ein doppeltes Faltdach erhältlich.

Panda erste Serie (1980-1986)

Drei Motoren: Als Motorisierung stand zur Auswahl

  • luftgekühlter R2-Zylinder (Parallel-Twin), 650 cm³, 30 PS
  • wassergekühlter R4-Zylinder, 847 cm³, 34 PS
  • wassergekühlter R4-Zylinder, 903 cm³, 45 PS

Allrad-Panda: Von 1983 an wurde der Panda 4×4 mit zuschaltbarem Allradantrieb angeboten, der auch an der Rallye Paris-Dakar teilnahm. Der Allradantrieb wurde von Steyr Puch in Graz entwickelt.

Panda zweite Serie (1986-2003)

Facelift: Im Jahre 1986 wurde der Panda grundlegend überarbeitet. Ein Kunststoff-Grill ersetzt den Blech-Kühlergrill, das hintere Nummernschild wurde in die Stoßstange integriert. Die Blattfeder-Hinterachse wurde durch eine sogenannte Omega-Achse ersetzt, dadurch musste der Endschalldämpfer von rechts nach links verlegt werden.

Neue Motoren: In die zweite Serie ab 1986 rüstete Fiat den Panda mit den „FIRE-Motoren“ aus . Diese wurden vollständig robotergesteuert bearbeitet und montiert. Sie haben weniger bewegte Teile als der ältere OHV-Motor, eine zahnriemengetriebene obenliegende Nockenwelle und eine fünffach gelagerte Kurbelwelle.

Diesel-Panda: Zwischen 1986 und 1992 gab es den Panda als Version „D“ mit einem aus dem Fiat Uno stammenden 1301 cm³ Dieselmotor, der 37 PS (27 kW) hatte.

Seat Marbella: In Spanien wurde der Fiat Panda von 1986 bis 1998 von der damaligen Konzerntochter Seat zunächst unter dem Namen „Seat Panda“ gebaut. Die Fahrzeuge waren nahezu identisch. Später baute Seat den ursprünglichen Panda in optisch leicht veränderter Form als „Seat Marbella“ weiter.

Stichworte: ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?