Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Ferrari Testarossa: Neue Frontscheibe

Ferrari Testarossa Frontscheiben

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für den Ferrari Testarossa liefert Classic-Autoglas fabrikneue, passgenaue und optisch einwandfreie Verbundglas-Windschutzscheiben in Top-Qualität.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
FerrariTestarossa /
Testarossa 512 TR /
Testarossa 512 M (84-96)
Frontscheibe,
integr. Antenne
Bronze-3117ABZA1F_UK899,50 €
(2 Wo. Lieferzeit)

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Tabelle) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über diesen spezifischen Code können Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig eine Angebot inkl. Preis und Lieferzeit erhalten:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Ferrari Testarossa (US-Version) – Bild: Ferrari

Hintergrundwissen Ferrari Testarossa

Der Ferrari Testarossa wurde 1984 als Nachfolger des Ferrari 512 BB vorgestellt und bis 1996 produziert. In dieser Zeit wurden rund 7.500 Testarossa, 512 TR und 512 M hergestellt. Der Testarossa teilt sich mit seinem Vorgänger, dem Ferrari 512 BB die gleiche Plattform.

Ferrari Testarossa (1984-1991)

Während beim Ferrari 512 BB der Kühler klassisch in der Fahrzeugfront verbaut war, hatte der Testarossa ein Paar Kühler auf jeder Seite vor den Hinterrädern. Diese Bauweise machte die markanten Seitenschlitze und die breite Karosserie nötig. Der V12-Zylinder Mittelmotor leistet dank Bosch K-Jetronic Benzineinspritzung 390 PS und treibt damit den Testarossa auf etwa 290 km/h.

Ferrari Testarossa 512 TR (1991-1994)

Beim überarbeiteten Testarossa 512 TR leistet der 4,9-Liter-V12 jetzt 428 PS. Optisch hebt sich der 512 TR in erster Linie in der Gestaltung der Front vom Testarossa ab. Statt des durchgehend parallel verlaufenden Grills ist dieser nun trapezförmig und übernimmt die Designlinie des 348 tb. Hinten ist die Erhebung auf der Motorabdeckung flacher und mit einem zusätzlichen Kühlschlitz versehen; die gelochten Metallbänder an den beiden Finnen der Motorhaube fehlen und die Heckschürze bildet eine Einfassung für die Abgasrohre.

Ferrari Testarossa 512 M

Der F 512 M (M für Modificata) war 1994 der letzte Testarossa. Die Motorleistung betrug 440 PS. Er war der letzte Ferrari Mittelmotor-Zwölfzylinder (mit Ausnahme des F50 und Enzo), und besaß den letzten Flachmotor der Firma. Zu erkennen ist der Wagen an der Front durch Leuchten hinter Klarglas (vorher waren es Klappscheinwerfer) und am Heck durch je rechts und links zwei runde Leuchtelemente (beim Testarossa und 512 TR lagen die Leuchten hinter den schwarzen Kühlerblenden). Er wurde 1996 vom Frontmotor-getriebenen 550 Maranello ersetzt.

Stichworte: , ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?