Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Ferrari Dino 246 GT/GTS: Frontscheibe

Liste verfügbarer Ferrari Dino 308 GT 4 Frontscheiben

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

Für den Ferrari Dino 246 GT sind sechs verschiedene Windschutzscheiben-Versionen lieferbar. Selbstverständlich handelt es sich bei allen Ferrari-Scheiben um fehlerlose Neuware in Erstausrüsterqualität:

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeKlar-3110ACL579,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeKlarBlau3110ACLBL599,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeKlarGrün3110ACLGN599,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeGrün-3110AGN579,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeGrünBlau3110AGNBL599,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)
FerrariDino 246 GT/GTSFrontscheibeGrünGrün3110AGNGN599,50 €
(10 Wo. Lieferzeit)

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Liste) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Mit Hilfe des ARGIC-Codes (auch Euro-Code genannt) erhalten Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig und unverbindlich ein Angebot inkl. Preis und Lieferzeit:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Dino 246 GT

Hintergrundwissen Dino 246 GT/GTS

Der Dino 246 wurde im Frühjahr 1969 auf dem Genfer Auto-Salon als Nachfolgemodell des Dino 206 GT vorgestellt und im Zeitraum von 1969 bis 1974 hergestellt.

Dino Emblem

Dino – benannt nach Enzo Ferraris Sohn Alfredo („Dino“) – war quasi die Einstiegs-Marke von Ferrari. Durch den Verzicht auf die typischen Ferrari Zwölfzylindermotoren und die Verwendung von drehfreudigen V6-Motoren konnte die Marke preislich unterhalb der „echten“ Ferraris und im Wettbewerb z.B. zum Porsche 911 positioniert werden.

Die von Pininfarina entworfene Karosserie zierte entsprechend nicht das Ferrari-Emblem, sondern ein eigenes Emblem mit dem Namen „Dino“ in blauer Schrift auf gelbem Hintergrund.

Dino 246 Baureihen

Der Dino 246 wurde in drei verschiedenen Reihen gebaut, die sich hauptsächlich durch Modifikationen am Getriebe unterscheiden. Innerhalb dieser Baureihen gab es verschiedene Basisvarianten für Europa, die USA und Großbritannien.

  • Reihe 1 oder L (tipo 607 L): alle von 1969 bis 1971 gebauten Fahrzeuge, Fahrgestellnr. 00402 bis 01116 GT.
  • Reihe 2 oder M (tipo 607 M): alle 1971 gebauten Fahrzeuge, Fahrgestellnr. 01118 bis 02130 GT.
  • Reihe 3 oder E (tipo 607 E): alle von 1971 bis 1974 gebauten Fahrzeuge, Fahrgestellnr. 02132 bis 08518 GT/GTS.

Dino 246 GTS

Zusätzlich zum 246 GT (Gran Turismo) wurde 1972 auf dem Genfer Auto-Salon der 246 GTS (Gran Turismo Spider) vorgestellt. Der GTS wurde durch vom Porsche Targe inspirierte Targadach-Konstruktion rund 30 kg schwerer als der 246 GT. Bis 1974 entstanden insgesamt 1.868 Dino GT und 1.274 (je nach Quelle 1.180) Dino 246 GTS.

Dino 246 GTS (Gran Turismo Spider)

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • dino 246 (23)
  • ferrari dino spider (2)
Stichworte: , , , , ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?