Classic-Autoglas.com

Wir haben die Scheibe.

Chevrolet Corvette „Stingray“ C3 (68-82): Frontscheibe

Verfügbare Chevrolet Corvette C3-Frontscheiben

Für die Chevrolet Corvette „Stingray“ liefert Classic-Autoglas Windschutzscheiben als passgenaue, fehlerfreie Neuware in Erstausrüsterqualität.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den hier aufgeführten Preisen immer um die für Sie preisgünstigste Variante handelt, welche im Einzelfall unter Umständen nicht immer vom Hersteller verfügbar ist, daher können Verfügbarkeit und Preis variieren.

HerstellerFahrzeugtypArtikelGlasfarbe/
Tönung
Scheiben-
keil
ARGIC-
Code
Preis
(inkl. 19% USt)
ChevroletCorvette C3 Cpé+Cabr (68-72)FrontscheibeGrünBlaukeilCA0714AGNBL3309,50 €
ChevroletCorvette C3 Cpé+Cabr (73-76)FrontscheibeGrünBlaukeilCA0876AGNBL3329,50 €
ChevroletCorvette C3 Cpé (77)FrontscheibeGrünBlaukeilCA0876AGNBL3329,50 €
ChevroletCorvette C3 Cpé (78-82)FrontscheibeGrünBlaukeilCA0893AGNBL299,50 €

Express-Anfrage-Formular

Wenn Sie in der Liste Ihre Wunsch-Windschutzscheibe gefunden haben, ist sie über den ARGIC-Code (letzte Spalte der Tabelle) für Classic-Autoglas eindeutig definiert. Über diesen spezifischen Code können Sie über das nachfolgende Express-Anfrage-Formular kurzfristig eine Angebot inkl. Preis und Lieferzeit erhalten:

Bitte senden Sie mir unverbindlich ein Angebot über die folgende Frontscheibe:

ARGIC-Code (letzte Spalte Tabelle)
Firma (bei gewerbl. Anfragen)
Name
Ihre Email
Telefon (für Rückfragen)
Land (z.B. Deutschland, Österreich oder Schweiz)

Hintergrundwissen Corvette C3

Die 3. Corvette-Generation, die Corvette C3 wurde im Herbst des Jahres 1967 eingeführt und bis 1982 gebaut. Insgesamt wurden von der C3 rund 543.000 Fahrzeuge gebaut.

Stingray: von 1969 bis 1976 wurde die C3-Corvette auch „Stingray“ (Stachelrochen) genannt. Der „Stingray“-Schriftzug ist auf dem vorderen Kotflügel platziert.

Karosserieformen: Die C3-Corvette war als 2-türiges Coupé und bis 1975 als 2-türiges Cabriolet erhältlich.

Modellhistorie Corvette C3

1968: 28.566 Fahrzeuge; neue Karosserie und „T-Top“ mit herausnehmbaren Dachhälften, 3-Gang Turbo Hydra-matic

1969: 38.462 Fahrzeuge; Einführung 350 in³ Small-Block; verlängertes Modelljahr bis Dezember 1969, da sich die Einführung des 1970er Modells verzögerte; „Stingray“-Schriftzug auf vorderem Kotflügel, neue Türverkleidungen, 17-inch Kunstofflenkrad ersetzt 18-inch Holzlenkrad

Corvette Stingray Coupé Modelljahr 1969 – Bild: Chevrolet

1970: 17,316 Fahrzeuge; Einführung des LT-1 Small-Block und des 454 in³ Big-Block; Einführung 4-Gang Schaltgetriebe (vorher 3-Gang), optional Turbo Hydra-matic ohne Aufpreis, neuer eiförmiger Kühlergrill

1971: 21.801 Fahrzeuge; aufgrund der GM-Vorgabe, dass alle Fahrzeuge bleifreien Kraftstoff mit niedrigen Oktanzahlen vertragen müssen,wurde die Kompression herabgesetzt,was zu signifikant niedrigeren Motorleistungen führte.

Corvette Stingray Modelljahr 1971 – Bild: Chevrolet

1972: 27.004 Fahrzeuge; Leistung wird jetzt in SAE PS angegeben, letztes Jahr des LT-1 Small Block, der Chrom-Stoßstangen und der herausnehmbaren Heckscheibe.

1973: 30.464 Fahrzeuge; Einführung Kunststoff-Stoßfänger vorne, die einen 5 mph-Aufprall aushalten, überarbeiteter Kühlergrill, hinten weiterhin Chrom-Stoßstangen, Radial Reifen werden Standard, neue Haube mit geändertem Lufteinlass und Dämmung der Unterseite, neues Front-Emblem.

1974: 37.502 Fahrzeuge, Einführung Kunststoff-Stoßfänger (5 mph) hinten, Heckleuchten in die Karosserie eingelassen, Auspuffrohre zeigen nach unten. 1974 ist das einzige Jahr mit einem zweigeteilten Heckstoßfänger, schwarzer  Aluminum-Kühlergrill, integrierte Dreipunktgurte im Coupé, letztes Jahr zweiflutige Abgasanlage und Big Block-Motor.

Corvette Stingray Modelljahr 1974 – Bild: Chevrolet

1975: 38.645 Fahrzeuge; Einführung Katalysator und einflutiger Auspuff, schwarze Kunststoff-Prallhörner vorne und hinten, einteiliger Heckstoßfänger, schwarzer Kunststoffgrill, letztes Jahr des C3 Cabriolets.

1976: 46.558 Fahrzeuge, Alufelgen als Option, Schriftzug „Corvette“ hinten aus einemStück (vorher Einzelbuchtsaben), letztes Jahr der „Stingray“-Plaketteauf den vorderen Kotflügeln.

1977: 49.213 Fahrzeuge; „Corvette flags“-Emblem wird eingeführt, neu gestaltete Mittelkonsole und Instrumente.

1978: 46.776 Fahrzeuge; neue Fließheck (Fastback) Heckscheibe, „Silver Anniversary“ und „Indy 500 Pace Car“ als Special Editions; das Pace-Car kommt mit Sportsitzen, Front- und Heckspoiler und optional T-Top gläserne Dachhälften.

Sondermodell Corvette Indy 500 Pace Car – Bild: Chevrolet

1979: 53.807 Fahrzeuge; Sport Itze aus dem Sondermodell Pace-Car werden zur Serie, optional Front- und Heckspoiler, optional gläsernes T-Top; bestes Corvette-Verkaufsjahr!

1980: 40.614 Fahrzeuge; neu gestaltete Haube,neuer Frontspoiler, neue Heckleuchten, 85 mph-Tachometer (per Gesetz!); kalifornische Fahrzeuge mit 305 V8 and Automatik-Getriebe, letztes Jahr des L-82 Motors

1981: 40.606 Fahrzeuge; Produktion wird von St. Louis in die neue Bowling Green Fabrik verlegt; der 350 V8 kehrt zurück (Kalifornische Fahrzeuge), letztes Jahr des manuellen Getriebes.

1982: 25.407 Fahrzeuge; Einführung Cross-Fire Fuel-Injected L-83-Motor, neues „Automatic Overdrive“-Getriebe; Collectors Edition mit exclusiver Glas-Heckklappe.

Corvette Collectors Edition Modelljahr 1982 mit Glas-Heckklappe – Bild: Chevrolet

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • Corvette C3 grün (1)
Stichworte: , ,

Möchten Sie den Beitrag kommentieren?